Nur Spelle II ungeschlagen beim Gipfeltreffen in Meppen!

Die drei Top-Mannschaften der Bezirksliga Emsland prallten am Samstag in Meppen aufeinander. Und die Zweite des SC Spelle-Venhaus durfte sich danach als heimlicher Gewinner fühlen, sie blieb als einziges Team ungeschlagen, während Gastgeber Raspo Lathen/TVM I und Spitzenreiter FC 47 Leschede IV ihre ersten Niederlagen kassierten. Nun kann d...er SCSV aus eigener Kraft mit Heimsiegen gegen diese beiden Kontrahenten die Tabellenspitze ins Visier nehmen. Vorerst bleibt Spelle aber Dritter.

20161120 D2Doch nun der Reihe nach. Es begann mit einem 3:2 (25:22, 21:25, 18:25, 25:18, 15:5) gegen die Meppener, die in der vergangenen Saison noch Landesligist waren, dann aber freiwillig eine Klasse tiefer an den Start gingen. Den ersten Satz gestaltete der Gast noch sehr souverän, doch danach schlichen sich schon einige Eigenfehler und Probleme mit dem hochgewachsenen Mittelblock des TVM ein. Zudem verfehlten die Aufschläge oft das gegnerische Feld. Immerhin stand die Annahme durchgehend. Doch das langte weder im zweiten noch im ganz schwachen dritten Durchgang, als ein unerklärlicher Einbruch erfolgte. Die meisten Versuche landeten im Block oder im Aus, das Zusammenspiel zwischen Regie und Angriff klappte nicht. Als beim 5:13 die Youngster Marie Rauen und Britta Wilmes für diese Positionen reinkamen, steigerte sich die Mannschaft wieder. Der Satz war nicht mehr zu retten, doch den neuen Schwung nahm der SCSV mit in den vierten Abschnitt. Dank sieben Rauen-Aufschläge legte sich der Tabellendritte einen kleinen Vorsprung (8:2) zu, der aber nur bis zur Mitte des Durchgangs gehalten wurde. Der Rückwechsel zur Startformation brachte schließlich die Entscheidung zu Gunsten der Speller, die nun auch wieder intelligenter angriffen. Also ging es in den Tiebreak, in dem der Gast von Anfang an vorne lag, weil die Angaben einen Punkt nach dem anderen brachten. Zwei lange Serien sorgten dafür, dass das Pendel früh und deutlich Richtung SCSV ausschlug. Auch der Tausch von Melanie Rietmann (nach außen) und Wilmes (Mitte) war ein Garant für den späten Erfolg.

Weil anschließend Meppen die bis dato ebenfalls unbesiegten Lescheder glatt mit 3:0 schlug, wurde es in der Tabelle oben nun noch enger. Das passte Spelle natürlich gut in den Kram, und so trat das Team gut gelaunt die lange Heimfahrt an.

Go to top