Wie ausgeglichen der SC Spelle-Venhaus II besetzt ist, zeigte der 3:0 (25:12, 25:21, 25:16)-Sieg bei BW Lünne. Weil mit Astrid Cremer und Melanie Rietmann zwei der erfahrensten Spielerinnen ausfielen, mussten andere in die Bresche springen. Und das klappte hervorragend. Zum Beispiel bewies die 18-jährige Britta D2 Britta 150Wilmes im Mittelblock Format und setzte sich oft schlagkräftig durch. Ein weiterer Clou: Lara Wagner griff diesmal über außen an und punktete mit Wucht und Zuverlässigkeit. Im Tausch rückte Ilona Pötter in den Mittelblock und ließ dort mit Wilmes die gegnerischen Netzspielerinnen schier verzweifeln. Schnell setzte sich der Gast durch gute Aufschläge ab, beim Stand von 12:3 waren die Verhältnisse schon weitgehend geklärt. Spelle brachte den Vorsprung locker, auch dank einer stabilen Annahme, ins Ziel und hatte nur zu Beginn des zweiten Durchgangs ein paar Konzentrationsprobleme, gerade im Aufschlag. Nach einem 10:12-Rückstand schlug der SCSV aber zurück. 24:17 stand es bereits, ehe Lünne noch mal kurzzeitig herankam. Klarer war die Angelegenheit dann im dritten Satz wieder. Die Speller hatten sich schnell einen Vorsprung erarbeitet, der bis zum von Kirsten Niehaus mit einem Hinterfeldangriff verwandelten Matchball hielt. Der Jubel war groß, anschließend gab es – schließlich hatte Lara Wagner Geburtstag – Sekt und Kuchen. Und obendrein noch viele lobende Worte von Trainer Hermann Preun.

Go to top