Am vergangenen Samstag verlor das Team um Michael Spratte mit 1:3 Sätzen gegen den ASV Senden. Teilweise wurden starke Leistungen gezeigt, jedoch konnte dies nicht konsequent durchgezogen werden und es kam immer häufiger zu groben Fehlern.
Der erste Satz startete auf Seiten der Gastgeber eher schleppend. Spelle lief immer wieder einem Rückstand hinterher, auch wenn zwischenzeitlich wieder gut aufgeholt werden konnte. Spelle kämpfte sich von 12:18 auf 17:19 heran. Zum Ende des ersten Satzes entwickelte sich eine völlig ausgeglichene Partie, beide Mannschaften schenkten sich nichts – 22:22, 25:25, 27:27. Am Ende ging der Satz mit 29:27 an den ASV.
An die guten Leistungen vom Ende des ersten Satzes konnte Spelle nicht anknüpfen und im zweiten Satz kam es häufiger zu Eigenfehlern. Der Block auf Seiten des ASV machte Spelle immer wieder zu schaffen. Es fehlte schlichtweg die Durchschlagskraft. Der zweite Satz ging schließlich mit 13:25 an Senden.
Der dritte Satz war dann wieder alles andere als schlecht. Spelle kam gut ins Spiel und erspielte sich einen 15:10 Vorteil. Der Satz war trotzdem kein Selbstläufer, denn Senden kam immer wieder heran. Am Ende hieß es dann aber doch 25:18 für die Heimmannschaft.
Es war also möglich noch mindestens einen Satz und somit auch einen Punkt für das Speller Konto zu holen. Zu Beginn des vierten Satzes zog der ASV mit 0:8 Punkten davon. Spelle kam nicht in den Satz und Senden gewann immer mehr Abstand. Am Ende hieß es 9:25 für die Gäste. Das hätte so nicht passieren dürfen…
Weiterhin steht Spelles Erste auf dem 10. Platz und hat immer noch vier Punkte Abstand zum 9. Platz, welcher ein Nichtabstieg bedeuten würde. Nächste Woche Samstag geht es dann zum direkten Verfolger Langenfeld.

Go to top