Am vergangenen Samstag, den 10.12.16, verlor der SC Spelle-Venhaus gegen die Tabellenspitze, den SV Bad Laer mit einem klaren 0:3 (14:25,15:25,17:25). Nach nur einer knappen Stunde entschied das Spitzenteam die Partie klar für sich.
Durch den krankheitsbedingten Ausfall der Libera Martina Finke, schickte Michael Spratte die Speller Damen in einer neuen Startaufstellung aufs Feld. Julia Laumann, die sonst ihre spielerischen Qualitäten auf der Außenposition zeigt, übernahm die Aufgabe der Libera.
Im ersten Satz startete Bad Laer mit einer starken Aufschlagserie durch Franziska Bentrup, die den Gästen die Führung von 6:0 Punkten verschaffte.
Die Speller Damen hingegen agierten eher passiv und ließen den SV Bad Laer seine Führung weiter ausbauen. Ein von Fehlern gezeichnetes Bild prägte das Spiel auf Speller Seite. Sowohl in der Annahme, als auch im Aufschlag und Angriff ließen die Spielerinnen einen Punkt nach dem anderen zu Gunsten der Gäste liegen.
Der erste Satz endete mit einem 25:14 für die Spitzenreiter.
Im zweiten Satz schien es zunächst so, als könne Spelle das Tempo Bad Laers mithalten. Durch starke Aufschläge von Sarah Feldkämper kämpfte sich das Team an einen Punktestand von 11:12 heran.
Doch nach 15 Punkten war Schluss. Bad Laer nahm dem SC Spelle-Venhaus ebenso den 2. Satz mit einem enormen Punktevorsprung von 10 Punkten ab (25:15).
Auch der 3. Satz brachte nicht die erhoffte Wende in das Spiel. Über weite Strecken hielt die heimische Mannschaft gegen die Gäste stand. Noch einmal kamen die Spellerinnen dem Gegner nahe mit einem 16:18. Am Ende zogen die Gäste durch ihre konsequente Spielweise jedoch das Tempo wieder an. Ab da ließen si den heimischen Spielerinnen keinen Platz mehr für weitere Punktchancen.
Die Partie endete mit 25:17 für Bad Laer.
Unterstützung fand der SC Spelle-Venhaus auch an diesem Tag von seinen treuen Fans, die wieder zahlreich erschienen waren, um das Team zu pushen.
Wir bedanken uns für diese Unterstützung und wünschen eine schöne Weihnachtszeit sowie einen guten Rutsch ins Jahr 2017.

Go to top