Wichtige 3 Punkte für den Klassenerhalt.

In einer voll besetzten Halle besann sich die Mannschaft um Trainer Michael Spratte, die leider auf die erkrankte Julia Laumann verzichten musste, auf ihre Stärken und sicherten sich drei ganz wichtige Punkte gegen den Abstieg.

Wie so oft in der Drittliga-Saison starteten die Spellerinnen hochkonzentriert und lagen mit platzierten Aufschlägen von Annika Gartemann und Sarah Feldkämper sowie einer guten Blockarbeit von Eva Bramschulte schnell mit 11:2 in Führung. Durch diesen komfortablen Vorsprung kam immer mehr Sicherheit ins Spiel. Ein variables und kombinationsreiches Angriffsspiel mit teilweise spektakulär abgewehrten Bällen von Libera Martina Finke prägten den ersten Satz, der schließlich mit 25:16 an den SCSV ging.

Leider war der zweite Satz das komplette Gegenteil vom Ersten: viel zu viele Eigenfehler, fehlende Durchschlagskraft im Angriff und eine kämpferisch starke Leistung von der SG Lagenfeld. 16:25 - Satz 2 geht an SG Langenfeld.

Im dritten Satz konnten die Eigenfehler abgestellt werden und so die Gäste keine Möglichkeit den Angriffen von Sarah Feldkämper, Jenny Kulüke und Anna Walke etwas entgegenzusetzen. 25:17 - Satz 3 geht an den SCSV.

Der vierte Satz war von Spannung kaum zu ertragen. Kein Team konnte sich absetzen. Um jeden Ball wurde auf beiden Seiten gefightet. Beim Stand von 15:15 zogen die Spellerinnen angeheizt von den wie immer fantastischen Fans, das Tempo noch einmal an und den Gegnerinnen ging die Luft aus. 25:19 - Satz 4 geht an den SCSV.

Go to top