1. Mannschaft

Am vergangenen Sonntag waren wir zu Gast beim Aufsteiger TV Schledehausen. Wir haben uns sehr viel für dieses Spiel vorgenommen, konnten am Ende beim 2:3 jedoch leider nur einen Punkt mit nach Hause nehmen. (22:25; 25:20; 22:25; 25:21; 8:15)

Schon der erste Satz zeigte, dass die gegnerischen Mädels motiviert zur Sache gingen. Wir hingegen wollten viel Druck im Aufschlag und Angriff erzeugen, produzierten dabei jedoch zu viele Eigenfehler – am End...e des ersten Durchgangs hieß es 22:25 für Schledehausen. Der zweite Satz gestaltete sich ähnlich spannend wie der erste. Mit mehr Durchschlagskraft und cleveren Entscheidungen im Angriff sowie druckvolleren Aufschlägen fanden wir besser ins Spiel. Gleichzeitig schafften wir es, die durchaus vorhandenen Schwächephasen im schledehausener Spiel auszunutzen, was uns letztendlich den Satzgewinn bescherte. Die Sätze drei und vier waren ein Abbild der ersten zwei Sätze: Während wir es im dritten Satz einfach nicht schafften, dem Spiel unseren Stempel aufzudrücken, agierten wir im vierten Satz variabler und mannschaftlich geschlossener. Beim Satzausgleich zum 2:2 war klar, dass wir zum ersten Mal in dieser Saison über die volle Spieldistanz gehen mussten. Im fünften Satz liefen wir jedoch schnell einem 0:5-Rückstand hinterher, den wir nicht mehr aufholen konnten. Am Ende ging Schledehausen verdient als Sieger vom Feld.

Das Resümee von Trainer Gartemann viel deutlich aus:„Insgesamt haben wir die vielen Chancen, die wir über Dankebälle und Abwehr hatten, nicht konsequent ausgenutzt. Da waren wir zu ungenau und nicht variabel genug. Auch im Block waren wir zu zaghaft“. Uns ist bewusst, dass wir uns unbedingt steigern und im Spiel die guten Trainingsleistungen abrufen müssen. Aber hey – ganz nach dem Motto „ein Punkt ist besser als kein Punkt“ freuen wir uns über einen hart erkämpften Punkt. Wir sind heiß auf unser nächstes Heimspiel am kommenden Sonntag, bei dem wir mit dem VfL Oeythe II ebenfalls wieder einen direkten Tabellennachbarn empfangen und eine Reaktion auf die jüngste Niederlage zeigen möchten.

20171106 D1Gestern Nachmittag war es endlich so weit - nach 106 Minuten hieß es 3:1 (25:23, 25:16, 21:25, 25:19) für uns und wir hatten die ersten drei Punkte im Gepäck. Nach Anlaufschwierigkeiten im ersten Satz (11:17 für den Gegner) haben wir uns mit einer geschlossenen Teamleistung gerade noch rechtzeitig herankämpfen und den ersten Satz gewinnen können. Im zweiten Satz starteten wir konstanter und abgeklärter, sodass wir unsere Führung mit 25:16 und 2:0 ausbauen konnten (Hallo erster Punkt!!! ;) ). Im dritten Durchgang übte Braunschweig mit starken Aufschlägen mehr Druck aus, während wir in den entscheidenden Momenten zu unkonzentriert agierten - 21:25. Als wäre nichts gewesen starteten wir im vierten Satz mit guten Aktionen in Aufschlag und Abwehr wie die Feuerwehr. Jetzt galt es, die Führung endlich einmal zu halten und den Sieg nach Hause zu bringen. Beim Stand von 20:18 machten wir es für unsere mitgereisten Fans noch einmal spannend, behielten aber die Nerven und gewannen am Ende sicher und verdient mit 3:1. Wir sind richtig glücklich und freuen uns riesig über die ersten drei Punkte. Nächste Woche wollen wir in Schledehausen an diese Leistung anknüpfen und wenn möglich in der Tabelle einen weiteren Schritt nach oben machen. Danke an alle gedrückten Daumen und an alle, die die ganze Zeit an uns geglaubt haben!! 

Den Start in die laufende Volleyballsaison hatten wir uns sicherlich anders vorgestellt. Auch wenn nach der anfänglichen 1:3 Niederlage gegen Mitabsteiger Langenhagen noch kein Grund zur Beunruhigung aufkam - nach nun insgesamt 4 Niederlagen in Folge können selbst wir den klassischen Fehlstart nicht mehr wegdiskutieren. Die Ausbeute aus den ersten vier Spieltagen ist mager, der Blick auf die Tabelle ernüchternd. Mit keinem einzigen Sieg ziert der SC Spelle-Venhaus punktlos den letzten Platz in der Regionalliga Nordwest. Auch am vergangenen Samstag zog das Team unter der Leitung von Scout Stefan Kreuzeberg in Hildesheim beim Tabellenzweiten trotz eines übberragenden Comebacks in Durchgang 3 und 4 den Kürzeren. Besoders ärgerlich: Im zweiten Satz verletzte sich unsere Libera Julia Laumann am Meniskus im rechten Knie.

Trotz Allem (oder: Gerade deswegen?) gilt es nun, die Nerven zu behalten und auch bei unserem dritten Heimspiel am morgigen Samstag weiter nach oben zu schauen. Ändern können wir an den vergangen Wochen ohnehin nichts mehr und viel schlechter werden kann es auch nicht. Wir sind jedenfalls fest davon überzeugt, dass der Knoten bald platzt! Warum also nicht gleich morgen? Vor heimischer Kulisse gewinnen macht nämlich am meisten Spaß.

Als Gegner empfangen wir den VfL Lintorf, über den wir im Vorfeld nicht allzu viel zu sagen haben. Ein Teil der Mannschaft ist uns aus früheren Jahren bekannt, ein anderer Teil zur aktuellen Saison dazugekommen. Am Samstag erwartet uns also mal wieder eine Wundertüte. Macht aber nix, wir sind gerade ohnehin unser größter Gegner.

Wir freuen uns tierisch, dass nach wie vor so viele Leute den Weg zu uns in die Halle finden und uns den Rücken stärken.

Wir wollen uns morgen mit ganz viel Spaß, einer tollen Mannschaftsleistung und natürlich auch etwas Zählbarem bei Euch bedanken!

Anpfiff ist um 20 Uhr zur Prime Time - wir freuen uns auf euch!

Schon wieder 1:3 - denkbar knappe Niederlage gegen den Tabellenzweiten ohne Trainer Sebastian Gartemann

H 1242Am Anfang sah es aus als ob das Spiel keine Stunde dauern würde... in Satz 1 und zu Beginn des zweiten Satzes fanden wir in keinem Element ins Spiel. Der Gegner hingegen zeigte sich sehr abwehr- und annahmestark, sodass Satz 1 mit 13:25 verloren ging. Auch im zweiten Satz sah es beim Stand von 11:22 nach einer klaren Niederlage aus, als unsere Libera Julia Laumann sich bei einer Abwehraktion am Knie verletzte. Besonders bitter: unmittelbar vor der Abfahrt musste Andrea Höger krankheitsbedingt passen, sodass zunächst unsere Mittelblocker hinten gefordert waren. Getreu dem Motto "jetzt erst recht" ging ein Ruck durch die Mannschaft und wir konnten das Ergebnis ein bisschen aufpolieren (17:25). Die zuletzt herrschende Euphorie konnten wir in den dritten Satz mitnehmen. Für neue Sicherheit in Annahme und Abwehr sorgte die kurzerhand von Stefan Kreuzeberg nachnominierte Außenangreiferin Lisa Jürgensmeier, die ihren Job als "Aushilfslibera" sehr souverän machte.

Über 11:7 und 20:16 konnten wir Satz 3 mit tollen Aktionen in insbesondere Angriff, Block und Abwehr für uns entscheiden (25:20).

Leider konnten wir an der tollen Stimmung und geschlossenen Mannschaftsleistung zu Beginn des vierten Satzes nicht nahtlos anknüpfen. Stefan Kreuzeberg versuchte mit Auszeiten beim Stand von 3:8 und 7:15 die erneute Wende einzuleiten. Motivierende Worte und ein Aufstellungsfehler der Hildesheimerinnen brachten uns zurück ins Spiel. Am Ende fehlte uns leider das letzte Quentchen Glück, um den Satz beim Stand von 22:24 noch zu drehen. Leider müssen wir also ohne den so verdienten Punkt die Heimreise antreten.

Wir versuchen stolz darauf zu sein, dass wir es Hildesheim am Ende sehr schwer gemacht haben - beim nächsten Heimspiel wollen wir uns endlich mit Punkten belohnen.

Ein großes Dankeschön gilt unseren treuen bis nach Hildesheim mitgereisten Fans... insbesondere unserem Busfahrer Werner und unserem neuen Betreuerteam Annette und Marita für die leckere Verpflegung an Bord.

Nächste Woche platzt der Knoten! Wir sehen uns am Samstag um 20 Uhr zur Primetime in der Speller Sporthalle.

Getreu dem Motto „Mund abwischen, weiter machen“ freuen wir uns nach zwei Wochen Spielpause auf unser nächstes Saisonspiel am morgigen Samstag. Als Gegner wartet der auf dem zweiten Tabellenplatz stehende MTV 48 Hildesheim auf uns. Rein tabellarisch betrachtet übernimmt die starke Hildesheimer Mannschaft, die mit der Spielerin Anna Behlen eine sehr gute Angreiferin in den eigenen Reihen hat, die Favoritenrolle. Als Außenseiter können wir also ohne großen Druck unser zweites Auswärtsspiel bestreiten und befreit aufspielen.

In den letzten drei Wochen haben wir intensiv an unserem Zusammenspiel und der Feinabstimmung gearbeitet. Die Mannschaft wächst immer weiter zusammen und die Motivation, alles für den ersten Sieg zu geben, ist definitiv vorhanden. Nun gilt es die guten Trainingsleistungen mit großem Kampfgeist und mannschaftlicher Geschlossenheit auch im Spiel abrufen zu können, um endlich die ersten Punkte der Saison einzufahren. Kadertechnisch können wir morgen nahezu aus dem Vollen schöpfen. Lediglich Christiane Witschen wird nicht dabei sein können.

Zuletzt noch eine wichtige Info für alle treuen Spelle-Fans:

Unser Mannschaftsbus zum Auswärtsspiel nach Hildesheim startet am Samstag um 10.30 Uhr bei Sander (Englandstraße 14/15). Anpfiff zum Spiel ist um 16 Uhr. Wir freuen uns wie immer riesig über jeden von Euch, der Lust hat uns zu begleiten.

Aktuelles

Facebook

Volleyball SC Spelle-Venhaus

Termine Volleyball

Keine Termine gefunden
Go to top